Skip to main content

Im Test: FUBA ODT 300

*
Testergebnis Tuba ODT 300

Testergebnis Tuba ODT 300

Der Testbericht zum Test des DVB-T2 HD Receiver „Fuba ODT 300“ betrachtet die Hardware, den Funktionsumfang, die Benutzerfreundlichkeit, die Preis/Leistung und den Punkt Sonstiges. Die Ergebniswerte können der nebenstehenden Grafik entnommen werden. Hervorzuheben ist bei dem Fuba ODT 300 der Punkt die gute Benutzerfreundlichkeit und das gute Preis/Leistungs-Verhältnis. Genaueres im nachfolgenden ausführlicheren Testbericht. Daraus folgend bekommt der Fuba ODT 300 zudem die Gesamtnote „Gut“.

Hardware des Fuba ODT 300

Folgende Anschlüsse sind an dem Fuba ODT 300 vorhanden:

  • HDMI
  • Scart
  • USB 2.0
  • Ethernet 10/100
  • Strom externes Netzteil
  • Antenneneingang IEC
  • Antennenausgang
  • Audio-Ausgang digital elektrisch
  • Anschluß für externen Infrarot Empfänger

Durch den Antennenausgang, kann das Antennensignal durchgeschliffen werden und somit ein weiteres Gerät mit DVB-T2 versorgt werden. Ätere Fernseher können mit dem vorhandenen Scart-Anschluß genutzt werden.

Funktionsumfang des Fuba ODT 300

Fuba ODT 300

Fuba ODT 300

Der ODT 300 von Fuba bietet neben einem Installationsassistenten, der Unterstützung von HEVC (h.265), EPG, Sleeptimer, Videotext auch einen Mediaplayer und einer PVR-Funktion zur Aufnahme oder Timeshift-Möglichkeit des Fernsehprogramms.

Als Sprachen standen im Test nur Deutsch und Englisch zur Verfügung. Laut Produktbeschreibung und Datenblatt auf der Internetseite von Fuba sind zudem die Sprachen Italienisch, Spanisch, Französisch und Schwedisch angegeben. Es kann davon ausgegangen werden, dass diese nachträglich per Software-Update hinzugefügt werden. In die Wertung sind nur die beiden Sprachen berücksichtigt, die auch im Test zur Verfügung standen.

Eine Unterstützung von HbbTV bietet dieser Receiver nicht.

Für die Entschlüsselung der Privatsender ist in dem Fuba ODT 300 das Irdeto-System integriert. Zudem ermöglicht der Receiver eine 5V Speisespannung für eine externe Antenne.

Der Receiver verfügt über eine vierstellige LED-Anzeige an der Front des Gerätes.

Benutzerfreundlichkeit / Bedienung des DVB-T2 HD Receiver

Erstinbetriebnahme / Grundlagen der Bedienung

Fuba ODT 300 - Rückseite

Fuba ODT 300 – Rückseite

Während des Startvorgang des Fuba ODT 300 wird ein Logo von Fuba eingeblendet, danach folgt die Erstinstallation bzw. der Einrichtungsassistent.

Die Systemeinstellungen bieten folgende Einstellungsmöglichkeiten:

  • Sprache: Deutsch/Englisch
  • Antennenstrom: An/Aus
  • Format: 16:9/4:3

Die Auswahl kann hier mit den Pfeiltasten getätigt werden. Mit OK kann diese dann Bestätigt werden. Anschließend kann der automatische Sendersuchlauf mit der bleuen Taste gestartet werden. Der Suchlauf benötigt ca. 2-3 Minuten und ist damit recht zügig.

Danach folgt eine „Receiver PIN-Änderung“. Der alte Code im Auslieferungszustand ist „0000“. Der neue Code muß ein zweites mal bestätigt werden.

Fuba ODT 300 - Fernbedienung

Fuba ODT300 Fernbedienung

Danach ist man im TV Modus. Bei der Steuerung fällt auf, dass mit den Pfeiltasten nicht die Programme gewechselt werden können, auch die Lautstärke wird nicht darüber gesteuert. Für diese beiden Funktionen gibt es die Tasten „VOL+“/“VOL-“ und „CH+“/“CH-„.

Über die Info-Taste wird kurzzeitig das OSD (OnScreenDisplay) angezeigt. Zu den angezeigten Informationen zählen: Kanalnummer, Auflösung, Sendername, aktuelle und Nachfolgende Sendung, Datum und Uhrzeit, Audioart und Sprache sowie Signalstärke und Qualität. Was bei dem OSD nicht zu erkennen ist, ob der aktuelle Sender ein ver- oder unverschlüsselter Sender ist.

Wird in dieser Ansicht die Info-Taste gedrückt, bekommt man weitere Serviceinformationen zum Sender wie z.B. Frequenz, Kanalnummer und Art des Videos.

Um eine genauere Information zur aktuellen Sendung zu bekommen geht man über das EPG und drückt dort die Info-Taste.

PVR-Funktion und Aufnahme

Mit einem USB-Stick oder einer Festplatte kann der DVB-T2 HD Receiver auch dazu genutzt werden um Sendungen aufzunehmen. Praktisch ist auch die Timeshift-Funktion um eine Sendung zu pausieren. Dies hat auch ohne Probleme in meinem Test funktioniert. Schön ist zum einen das der USB-Stick an der vorderen Front des Gerätes eingesteckt werden kann und das bei dem pausieren einer Sendung die Zeit, bzw. der Status oben rechts in der Ecke angezeigt wird.

Das Menü des Fuba ODT 300

Fuba ODT 300 - Front

Fuba ODT 300 – Front

Der Fuba ODT 300 zeigt das Menü im rechten drittel des Bildes an und die einzelnen Punkte können Seitenweise geblättert werden.

Die Menüstruktur gliedert sich wie folgt:

  • Einstellungen
    • Sprache
    • Kindersicherung
    • Timer-Einstellungen
    • Video-Einstellungen
    • Audio-Einstellungen
  • freenet TV Menu
  • Installation
    • Automatischer Suchlauf
    • Manueller Suchlauf
  • Senderverwaltung
    • Senderbearbeitung
  • EPG

    Fuba ODT300 - EPG

    Fuba ODT300 – EPG

  • Konfiguration
    • Werkseinstellungen
    • Version
    • Dienstprogramme
  • PVR-Einstellungen
    • Medien Informationen
    • Programmierte Aufnahmen
    • Medienbibliothek
  • Irdeto CA Status
    • Service Status
    • Loader-Status
    • Gerätestatus
    • Kunden-Status
  • SW-Update
    • SW Aktualisierung über USB
  • Mail
    • Mail Informationen
  • Netzwerk
    • Ethernet Einstellungen
  • Mediencenter
    • HDD
    • USB
Fuba ODT300 - freenet.tv Menü

Fuba ODT300 – freenet.tv Menü

Ein paar Einstellungsmöglichkeiten möchte ich in diesem Test hervorheben. In den Video-Einstellungen können z.B: auch Helligkeit und Kontrast, die Auflösung und das Bildformat eingestellt werden. Der Sleeptimer (Einschlafautomatik) befindet sich unter Dienstprogramme, wo auch der Antennenstrom und der automatische Standby eingestellt werden können. Die Formatierung eines USB-Sticks können auch direkt mit dem Fuba ODT 300 formatiert werden, dieses geht unter Medien Informationen.

Fuba ODT300 - On Green Display

Fuba ODT300 – On Screen Display

Insgesamt sind die Anzeigen wie das OSD und das Menü mit einem dunklen Hintergrund versehen und wirken dadurch optisch aufgeräumt und angenehm Schlicht.

Optik des Fuba ODT 300

Der Receiver ist im Vergleich zu anderen Geräten recht schmal und passt somit auch gut neben ein TV-Gerät wenn nur 18 cm Platz vorhanden ist.

Fazit der Bedienung

Fuba ODT 300

ab 79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkostenaktualisiert: 21.11.18 16:41
Details+Preisvergleichauf anzeigen*
Insgesamt ist der Fuba ODT 300 gut zu bedienen. Die Funktionen sind gut und einfach Strukturiert und die Fernbedienung liegt zudem auch gut in der Hand. Zügig ist der Receiver auch beim reaktivieren aus dem Standby und beim Umschalten. In meinem Test machte der Receiver einen guten Gesamteindruck.

Sonstiges zum ODT 300

HbbTV unterstüstzt die Fuba ODT 300 nicht. Genauso wenig bietet der Receiver Internetfunktionen und besitzt auch keinen Twin-Tuner.

Preis/Leistung des Fuba ODT 300

Preislich ist der Fuba ODT 300 zur Zeit mit circa 97 Euro nicht mehr im unteren Preissegment. Aufgrund des recht guten Leistungsumfanges und insgesamt guten Testergebnissen kann auch dem Preis/Leistungsverhältnis die Note gut gegeben werden.

Fazit / Gesamtnote zum Fuba ODT 300

Insgesamt holt der Fuba ODT 300 in diesem Test, als DVB-T2 HD Receiver, die Gesamtnote gut mit 83,36%. Auch für die Benutzerfreundlichkeit und Preis/Leistung holt der DVB-T2 HD Receiver von Fuba hier im Test das Testergebnis gut. Insgesamt kann der Receiver mit dieser Ausstattung empfohlen werden. Wer z.B. kein HbbTV oder Twin-Tuner benötigt ist mit diesem Gerät gut beraten. Praktisch sei hier zum Ende des Test zum Fuba ODT 300 nochmals der USB-Anschluß an der Front genannt, insbesondere dann wenn man öfter den Stick wechseln möchte ist dies sehr praktisch.


Ähnliche Beiträge